Eching, den 15.10.2021

An die Gemeinde Eching
Herrn Bürgermeister Sebastian Thaler
Bürgerplatz 1
85386 Eching

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Thaler,
sehr geehrte Gemeinderäte,

die Fraktion BfE/Echinger Mitte/ödp bittet den Gemeinderat, in der nächsten Sitzung über folgenden Antrag zu entscheiden.

Verbesserung des öffentlichen Nahverkehrs (Mo - Sa)

1.
Die Gemeinde Eching beantragt beim Landkreis Freising als Aufgabenträger zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Verbesserungen beim öffentlichen Personennahverkehr herbeizuführen.

1.1
Einrichtung eines direkten Busverkehrs zwischen Eching, Dietersheim und Garching-Forschungszentrum (U) im Stundentakt

1.2
Einrichtung eines Busverkehrs von Deutenhausen und Ottenburg zur S1 in Eching im Stundentakt

1.3
Für die Rückfahrt der Busse von Deutenhausen zur S1 in Eching sind Wege über Hörenzhausen oder über Hörenzhausen, Hetzenhausen und Fürholzen zu nehmen, falls die Umlaufzeiten dies zulassen, die zuständigen Gemeinden Fahrenzhausen und Neufahrn hieran interessiert sind und sich an den Beitriebskosten beteiligen.

1.4
Das Busangebot (im folgenden "Ortsbus" genannt) soll montags bis samstags von 6 bis 22 Uhr bestehen.

1.5
Die Abfahrtszeiten des Ortsbusses sollen so liegen, dass auf der gemeinsam mit der Regionalbuslinie 695 befahrenen Teilstrecke ein 30-Minuten-Takt für Fahrten zwischen Eching und der U-Bahn in Garching-Hochbrück oder Garching-Forschungszentrum entsteht.

1.6
Der für den Ortsbus gegebenenfalls geschlossene Verkehrsvertrag soll gemeinsam mit dem Vertrag zur Buslinie 690 (Eching - Neufahrn - Dietersheim) auslaufen.

1.7
Die Bedienung der Teilstrecke Eching - Dietersheim - Forschungszentrum(U) durch den Ortsbus kann eingestellt werden, sobald die Buslinie 690 dort (vgl. Maßnahme 21 im Nahverkehrsplan Lkr. Freising) ein mindestens gleichwertiges Fahrtangebot erbringt. Eine dadurch verfügbare Verkehrsleistung soll dem Busangebot innerhalb des Ortes Eching zugute kommen. Es kann auch genutzt werden, um eine Verbindung des Echinger Ortsbusses mit einer Haltestelle der Neufahrner Ortsbuslinie 694 herzustellen. Geeignet sind Giggenhausen, Massenhausen und der S-Bahnhalt Neufahrn. (vgl. Maßnahme 20 im Nahverkehrsplan Lkr. Freising)

1.8
Die Kosten für Fahrten in der Hauptverkehrszeit trägt analog der Regelung zum Neufahrner Ortsbus 694 der Landkreis. Die profitierenden Gemeinden übernehmen anteilig die Kosten in der Neben- und Schwachverkehrszeit.

2.
Die Gemeindeverwaltung wird beauftragt, für den Ortsbus aus den möglichen Teilstücken einen Linienweg festzulegen, der der Nachfrage aus den drei Gemeinden entspricht und betriebliche Anforderungen erfüllt. So soll die Summe aus Fahrt- und Pufferzeiten 60 Minuten ergeben, was mit einem Fahrzeug einen 60-Minuten-Takt erlaubt. Die Gemeindeverwaltung soll dabei folgende Prioritäten berücksichtigen. Die Optionen a. sind gewünscht, b. und weitere stellen Ersatzlösungen dar.

Optionen zur Bedienung von Ottenburg, Deutenhausen und Orten der Nachbargemeinden (s. Abbildung 1)

  1. Weg über Günzenhausen-Ringstraße, Ottenburg, Deutenhausen, Hörenzhausen, Hetzenhausen, Fürholzen nach Günzenhausen-Bergstraße (Zeitbedarf ca. 18 Minuten)
  2. Weg über Günzenhausen-Ringstraße, Ottenburg, Deutenhausen, Hörenzhausen nach Günzenhausen-Bergstraße (Zeitbedarf ca. 11 Minuten)
  3. Weg über Günzenhausen-Ringstraße, Ottenburg, Deutenhausen nach Günzenhausen-Bergstraße (Zeitbedarf ca. 9 Minuten)

Optionen für das Teilstück von Günzenhausen in Richtung S-Bahnhof Eching (s. Abbildung 2)

  1. maximale Übereinstimmung mit aktuellem Weg der Linie 695, also nach Ortsgrenze Eching Halt in Eching Gewerbegebiet und Eching (S) Nord (höchster Zeitbedarf)
  2. minimaler Weg, also nach Ortsgrenze Eching Bedienung der Halte Schlesierstraße, Eching (S) Ost und ab Blütenstraße wieder aktueller Weg der Linie 695 (geschätzte Zeitersparnis 4 Minuten gegenüber a.)

Optionen für das Teilstück von Dietersheim in Richtung S-Bahnhof Eching (s. Abbildung 3)

  1. direkter Weg ab Ortsgrenze Eching mit den Halten Hotel Olymp, Schlesierstraße, Eching (S) Ost (geschätzte Zeitersparnis 6 Minuten gegenüber c.).
  2. direkter Weg ab Ortsgrenze Eching mit den Halten Hotel Olymp, Schlesierstraße, Eching (S) Süd (geschätzte Zeitersparnis 4 Minuten gegenüber c.).
  3. maximale Übereinstimmung mit aktuellem Weg der Linie 695, also nach Ortsgrenze Eching zu den Haltestellen Theresienstraße und folgenden bis Eching (S) Süd (höchster Zeitbedarf)

3.
Die zuständigen Verwaltungsstellen werden beauftragt zu prüfen, welche Leistungen zur Schülerbeförderung nach Aufnahme dieses Ortsbusverkehrs erlässlich werden.

Begründung

Die Verkehrsbefragung 2019 ergab, dass in gewissen Gemeindeteilen Haushalte statistisch zweieinhalb Fahrzeuge vorhalten und entsprechend hohe feste Kosten tragen. Ein weiteres Ergebnis war, dass im nachmittäglichen Berufsverkehr Mitfahrten ebenso häufig sind wie die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. Aufgrund von Lücken im Nahverkehrsangebot sind Kinder, Jugendliche und Senioren offenbar regelmäßig auf Hol- und Bringdienste von Familienmitgliedern mit Auto angewiesen. Autofahrer beklagten zudem Staus.

Hinreichend bekannt sind folgende Schwächen:

Finanzielle Auswirkungen

Umweltauswirkungen

Einsparung von Energie und geringerer Kohlendioxid-Ausstoß durch Nutzung des Ortsbusses anstelle von Privatfahrzeugen.

Mit freundlichen Grüßen

gez. Michaela Holzer, gez. Manfred Wutz, gez. Alex Krimmer

Beschluss

Der Gemeinde nahm den Vorschlag einstimmig an [1]. Johannes Mahl, Geschäftsführer des Zweckverbands Versorgungs- und Verkehrsbetriebe Eching/Neufahrn bespricht mit dem Landratsamt die Möglichkeiten zur Ausschreibung beziehungsweise Vergabe an ein Busunternehmen. Die Gemeinde beantragt daraufhin beim Landkreis als Aufgabenträger einen entsprechenden Busverkehr. Adressat ist der zuständige Kreistagsausschuss, der das nächste Mal im Februar 2022 tagt.

Umsetzung (Stand 13.05.2022)

Nach Beschlussfassung ergab sich die Frage, ob einem Vertrag über den gewünschten Verkehr eine EU-weite Ausschreibung vorangehen muss. Trotz einer rund fünf Monate dauernden Korrespondenz mit dem Landratsamt und einer Anfrage an die Gemeindeverwaltung steht die Klärung aus.

An das Ausstehen des Berichts über die Gespräche zwischen Johannes Mahl und dem Landratsamt erinnerte die Gemeinderatsfraktion in den Sitzungen der Monate Januar, Februar und März 2022. Verbindliche Auskünfte hierzu blieben aus. Im Gegenteil stellte Bürgermeister Thaler in den Raum, die Thematik falle in den Tätigkeitsbereich des Zweckverbands Versorgungs- und Verkehrsbetriebe Neufahrn/Eching. Daher werde gegenüber dessen Verbandsversammlung berichtet.

Mittlerweile ist der Bericht als Tagesordnungspunkt einer Sitzung des Gemeinderats am 17.05.2022 bekanntgemacht.

Anmerkungen und Verweise

1
vgl. Bericht "Ortsbus für bessere Verbindungen" in www.echinger-zeitung.de am 26.11.2021

Kalkulation

Verkehrszeit Fahrleistung jährliche Kosten / Euro
Fahrtenpaare Mo-Fr Fahrtenpaare Sa Fahrtenpaare So Fahrtenpaare Mo-Sa Fahrtenpaare / a Strecke / (km/a) insgesamt Landkreis Eching Fahrenzhausen Neufahrn
Hauptverkehrszeit 45 0 0 45 2340 89343 178686 178686 0 0 0
Nebenverkehrszeit 25 8 0 33 1716 65518 131036 0 112867 7708 10461
Schwachverkehrszeit 10 8 16 18 936 35737 71474 0 61564 4204 5706
Summe 80 16 16 96 4992 190598 381197
Anteil 86% 6% 8%
178686 174431 11913 16167

Erläuterung

Fahrtenpaare werktags
Zahl der Fahrtenpaare die bei stündlichem Takt in die jeweilige Verkehrszeit fallen
Fahrtenpaare samstags
Zahl der Fahrtenpaare, die bei stündlichem Takt in die jeweilige Verkehrszeit fallen
Fahrtenpaare Mo - Sa
Zahl der Fahrtenpaare pro Woche
Fahrtenpaare
Zahl der Fahrtenpaare in 52 Wochen oder pro Jahr
Strecke
Fahrleistung pro Jahr
Insgesamt
Produkt aus Kilometerpreis und Strecke, jährliche Kosten des Verkehrsvertrags
Landkreis
übernimmt Fahrten in Hauptverkehrszeit
Eching, Fahrenzhausen, Neufahrn
übernehmen Fahrten in Neben- und Schwachverkehrszeit nach ihrem Weganteil

Abbildungen

Abbildung 1
Abbildung 2
Abbildung 3